EXPOSÉ
LS_001[2018]

Bereitstellung eines spezifischen, direkten und schnellen Nachweisverfahrens von Cholesterol-bindenden Toxinen (CDC)



Diagnostik CDC-produzierender Pathogene, Lebensmittelsicherheit
(Patentanmeldung / Biowissenschaft / Vorrichtung oder Stoff)

Bereitstellung eines spezifischen, direkten und schnellen Nachweisverfahrens von Cholesterol-bindenden Toxinen (CDC)

Kurzbeschreibung:
Cholesterol-bindende Toxine (CDC = cholesterol dependent cytolysin) werden von Gram-positiven Bakterien produziert. Diese können zu schweren lebensbedrohlichen endogenen und exogenen Infektionen bei Mensch und Tier führen. Aufgrund der hohen Letalitätsrate und der Bedeutung von Mensch, Tier und Umwelt ist es wichtig, diese Pathogene spezifisch zu diagnostizieren, um den Patienten (Mensch und Tier) schnell zu therapieren, die Infektionsquelle zu beseitigen und so die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Die freigesetzten CDC werden durch die Interaktion an eine identifizierte Substanz gebunden und mittels herkömmlichen Methoden wie ELISA und Western Blot nachgewiesen.

[pdf-Dokument]

Erfinder:
Prof. Dr. Trinad Chakraborty, Dr. Helena Pillich, Martina Hudel, Luigi La Pietra



Kontakt:
TransMIT GmbH
Michaela Kirndörfer
Kerkrader Str. 3
D-35394 Giessen
Phone: +49-(0)641-94364-16
Fax: +49-(0)641-94364-99
michaela.kirndoerfer@transmit.de